Samstag, 26. November 2011

Ein LANGER Ausflug ins Krankenhaus

Nachdem ich letzte Woche Freitag aus dem Krankenhaus "geworfen" wurde, verlief das WE relativ ruhig. Am Montag jedoch waren die Schmerzen wieder so unerträglich, das ich erneut zum Hausarzt bin. Der hat nochmal nen Ultraschall gemacht, was im KH nicht gemacht wurde, und hat irgendwas entdeckt, was er und auch sein Kollege nicht einordnen konnte.
Ich glaube, wenn Ärzte was finden, was sie nicht definieren können, werden die nervös. Also gings ruck zuck ins Krankenhaus!

Mein Hausarzt kannte die Oberärztin der Inneren Abteilung persönlich und hatte im KH schon ordentlich Wind gemacht, sodass im KH plötzlich jeder wusste wer ich war oO Das war leicht gespenstisch xD Nach EKG und Blutabnahme und erneutem Ultraschall der Oberärztin wurde ich dann aufgenommen. Etwas, was ich nie wollte -_-

 Ich hasse Zugänge -_-''

Ich wurde also auf mein Zimmer gebracht, wo ich Gesellschaft von 2 Omis hatte. Schatzi nennt sie Engel und Teufel. Die eine war wirklich nett und fürsorglich, allerdings quatschte die den lieben langen Tag. Sie sprach alles aus was sie dachte und das war manchmal ziemlich viel. Die andere war nur am motzen und sehr verbittert. Ich glaube so einen verbitterten Menschen habe ich noch nie gesehen. Jedenfalls lag ich in der Mitte...

Die Nacht war natürlich nicht sehr schlafreich, wenns hoch kommt hab ich da vll 2 Stunden geschlafen. Und dann wird man morgens um halb 7 aus dem Bett geschmissen X____x
Der nächste Ultraschall zeigte, dass das, was die Ärzte am Tag zuvor gesehen hatten, nicht mehr wirklich da war, oder es war zumindest geschrumpft.
Der ganze Tag bestand daraus, Abführmittel zu trinken, da am nächsten Tag die Magen- und Darmspiegelung anstand.

2 Liter davon und es ist das allerwiderlichste, was ich je trinken musste >___<

Ja, am Nachmittag musste ich dann noch ins MRT, was, wenn man Abführmittel getrunken hat, kein Vergnügen ist. Die Röhre ist auch nicht so dolle. Ich habe zwar keine Platzangst, aber da drin fühlt man sich schon merkwürdig. Hatte die ganze Zeit die Augen zu, damit ich nicht doch Panik bekomme. 
Die Bilder waren auch unauffällig.

 Infozettel zur Magen- und Darmspiegelung

Am nächsten Morgen durfte ich glücklicherweise als erstes in die Endoskopie zur Magen- und Darmspiegelung!
Ich durfte eine sexy KH Hose mit Loch am Hintern anziehen (-_____-'') und mich auf den Tisch legen. Es dauerte einige Minuten bis sie anfingen. Die Oberärztin (bin mittlerweile ein Fan von der. Man hatte die blaue Augen *_*) kam dazu und gab mir endlich meine Narkosespritze, Propophol. (Das selbe, was Michael Jackson gespritzt bekommen hat oO) Auf jedenfall gab sie mir die Spritze und ich war fast instant weg xD Das war schon irgendwie krass. 
Schon bald danach wurde ich wieder geweckt und war noch total benebelt xD Schnell war ich wieder auf meinem Zimmer. Meine Ärztin kam dann im Laufe des Morgens an und sagte, das sie nichts gefunden haben. Eigentlich erfreulich, doch sie brachte einen weiteren Infozettel mit...
Das heißt, wieder Abführmittel trinken X____________x
Diesmal sollte ich eine kleine Kapsel schlucken, die dann Bilder von meinem Dünndarm macht.

Den Tag bekam ich auch das erste Mal Mittagessen, was ich im Nachhinein lieber aus dem Fenster geworfen hätte. Komplett leerer Magen + fettiges Mittagessen = rückwärts frühstücken. Und zwar vom feinsten -____-
Den Abend ging es mir so elendig, das ich fast geheult hätte. Ich wollte nur, das alles endlich aufhört. Mama und Papa hatten mir mittlerweile meinen Laptop gebracht, doch ich wollte einfach nur noch schlafen.
Auch am nächsten Morgen musste ich mich wieder übergeben, was meine Entlassung schon am Do natürlich beeinflusste. Nachdem ich die Kapsel geschluckt hatte, musste ich viel trinken und rumlaufen, damit die den Weg durch meinen Körper findet. (Hab sie übrigens Franky getauft)
Den ganzen Donnerstag über habe ich grade mal 3 Stücke Zwieback runter gekriegt, was Abends zu fiesem Sodbrennen führte...
Am Abend bekam ich auch endlich den Monitor ab, auf dem man sehen konnte, wie weit Franky war.

Freitag Morgen durfte ich dann ENDLICH nach Hause! Ich hab noch nie so schnell meine Sachen gepackt wie gestern xD

Jetzt stehen noch einige Sachen zum auswerten aus, Proben aus Magen und Darm, Stuhlproben und die Bilder, die Franky gemacht hat. Die Schmerzen sind noch immer da, mal mehr mal weniger, aber dafür hab ich vom Hausarzt was bekommen, was die Schmerzen im Falle eines Falles lindern soll. Ansonsten bin ich noch ziemlich müde von der Woche, da ich nicht viel Schlaf bekommen habe. Sodbrennen und Schluckbeschwerden habe ich noch von der Magenspiegelung und essen kann ich auch nur wenig und langsam. 
Nächste Woche Do muss ich dann nochmal zur Nachbesprechung ins KH, wo ich dann die restlichen Werte mitgeteilt bekomme. Ich hoffe wirklich, das dann mal die Ursache feststeht!

Die erste Nacht im eigenen Bett (es gibt ja nichts besseres auf der Welt!) war okay, allerdings bin ich doch immer wieder mal aufgewacht und dachte ich sei noch im KH -_-

Möchte mich noch bei allen bedanken, die mit über Facebook oder Twitter begestanden haben <3

Kommentare :

  1. Ich wünsche dir, dass sie bald finden was dir fehlt und dass das nichts Schlimmes ist. Dein Beitrag liest sich echt wie ein Alptraum. Es ist sehr nachvollziehbar wie es dir erging und auch wenn Ärzte noch so nett sind.. man ist froh wieder raus zu sein!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. ich hoffe es geht dir bald besser. im krankenhaus bleiben zu müssen, ist immer sehr unangenehm!

    AntwortenLöschen

Harry Potter - Owl